Praxis für Naturheilkunde Alicja Hundt, Heilpraktikerin


MAPS - Mikroakupunktursysteme                                   zurück zur Übersicht

 

Die Akupunktur zeigt, dass Vorgänge im Organismus durch Reizung lokaler und entfernter Punkte beeinflusst werden können.

 

Bei den Mikroakupunktursystemen finden sich auf kleinen Bereichen viele für den Therapeuten relevante Punkte.

Vorteile sind gute Zugänglichkeit und eine niedrige Angstschwelle für den Patienten.

 

Ein System stellt die Ohrmuschel dar, auf der der gesamte Organismus auf kleinster Fläche in Form reaktiver Punkte mit festem Bezug zur Körpertopographie und Körperfunktion repräsentiert ist, mit sehr wenig Abweichungen von Individu­um zu Individuum.

 

Ein weiteres an Stirn und Schläfen wurde erforscht vom Japaner Yamamote.

Der chinesische Biologe Zhang (1974) entwickelte die Theorie, dass sich solche Punktsysteme embryologisch ableiten lassen und zeitlebens Entwicklungspotentiale in sich tragen.